Diese Seite soll eine Sammlung von Informationen über den Marantz Model 9 Endverstärker bereitstellen und Interessierten diesen Verstärker etwas näher bringen.

Beim nächtlichen stöbern im Internet, auf der Suche nach Röhrenverstärkern, bin ich auf ein Paar Marantz Modell 9 gestoßen. Diese waren in einem bekannten Online Auktionshaus angeboten. Ich wollte gern ein Paar dieser Verstärker haben also nahm ich diese unter Beobachtung.
Nach Ablauf der Auktion stand ein fünfstelliger Auktionspreis.

Leider viel zu viel für mich. Meine Suche begann...

Der Vorverstärker 7 (C), die Stereo Endstufe 8 (B), die Monoblöcke 9 (R) und der Tuner 10B waren zu ihrer Zeit wohl sehr begehrte Geräte und sind es noch heute.

Es gab ihn als „normale“ Version und als 19 Zoll Einbau Variante Model 9R.

 

- normale Version -

- Rack Mount Variante -


Der Marantz Model 9 wurde von 1960-1968 gebaut und kostete damals 324 US$ und die Rack Mount Variante 30 US$ mehr.

 

 

Technische Daten

Ausgangsleistung (ultre linear, 1kHz): 70Watt an 4/8/16 Ohm

Ausgangsleistung (triode, 1kHz): 40Watt an 4/8/16 Ohm

Eingangsempfindlichkeit / - Impedanz: 1.2V / 150 kOhm

Harmonische Verzerrung ( 1kHz, 1Watt , 8 Ohm ): 0.03%

Röhrenbestückung: 1 x 6CG7, 2 x 6DJ8 / ECC88, 4 x 6CA7 / EL34

Gewicht: 23 kg

 

1996 gab es dann eine Neuauflage der Geräte.
Die Idee für diese Neuauflage soll von dem Amerikaner Steve Rowell, Inhaber von Audioclassics und Kevin Hayes von VAC Audio stammen, die ihre Idee Marantz Amerika vortrugen und diese wiederum der japanischen Mutterfirma MJI (Marantz Japan Incorporated). Im Sommer 1995 gab es dann grünes Licht und es konnte los gehen.
Da es alle Zulieferer noch gab oder diese reanimiert werden konnten, konnten die Geräte, bis auf Kleinigkeiten wie z.B. die Lautsprecher Klemmen und den Netzkabelanschluss, identisch zu ihren Vorbildern gebaut werden.

 

- innerer Aufbau altes Model ...-

- ... und neus Model -

- Lautsprecher Anschlüsse altes Model ... -

- ... und Lautsprecher Anschlüsse neues Model -

 

Artikel über die Neuauflage der Geräte befinden sich z.B. in der deutschen Zeitschrift Image HiFi Nummer 10 (Juli/August 1996), dem Magazin Stereo (Mai 1997 ) und dem amerikanischen Magazin Stereophile vom August 1997.

 

 

Im September fand ich dann einen japanischen Händler, Takashi  Kobayashi, der zwei Model 9 zu verkaufen hatte und ich schlug zu. Im Vorfeld tätigte ich allerdings noch ein paar Recherchen und kam so mit Marantz Deutschland, USA und Japan in Verbindung denen  ich für ihre Unterstützung sehr dankbar bin. So fragte ich z.B. die Seriennummern der Geräte ab um sicher zu gehen, dass es sich nicht um Fälschungen handelte.

 

 

Verwirrt haben mich auch die Sticker M&SE und SE auf der Rückseite der Geräte. Auflösung kam von Marantz Europe.

 

 

M&SE stehen für die Service Abteilung von MJI, welche die Geräte überprüfte und dann für den japanischen Markt frei gab.

SE steht für Spezial Edition wobei bei dieser Version die Röhren ausgemessen und „pärchenweise“ eingesetzt wurden.

 

 

Ähnlich wird dies auch in Amerika gemacht z.B. durch UL (Underwriter's Laboratories).

 

 

Da es sich um Geräte für den japanischen Markt handelte, musste ich diese noch auf  230V umbauen. Dies ließ sich relativ einfach machen, da die Netztrafos dafür schon Wicklungen besaßen, die untereinander anders verschaltet werden mussten.

 

 

Auch der Anschluss für den Schutzleiter war schon vorgesehen. Jetzt noch die Netzsicherung tauschen und fertig.

Das Einstellen der Arbeitspunkte der Endröhren gestaltet sich auch sehr einfach. Mit dem rechten Drehknopf werden die einzelnen Endröhren V5 bis V8 angewählt und mit einem kleinen Schraubendreher können die Arbeitspunkte exakt aufeinander eingestellt werden. Auf dem Anzeigeinstrument befindet sich dafür die BIAS Markierung.

 

- Einstellregler -

- Instrument -

 

Service Unterlagen und Handbuch bekam ich kostenlos von Marantz Deutschland als Kopie. Auch einen originalen Prospekt mit dem Namen "The Legends" wurde mir zugesandt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung an Marantz Deutschland.

 

- Unterlagen -

- Hier der deutsche Prospekt ... -

- ... und der Amerikanische -

 

Zum Schluss noch ein paar Bilder meiner Geräte.

 

 

 

Bei den Lautsprechern handelt es sich um den Breitbandlautsprecher von AER den MD3 in einem Oris 200 Horn von Bert Doppenberg. Der Bass ist ein Beyma 15LX60 in einem Bassrefex Gehäuse ebenfalls nach einem Vorschlag von Bert Doppenberg. Die Bass Gehäuse sowie das Sideboard hat mir ein bekannter Schreiner gemacht. Das Furnier ist Markassa und ist geschlossenporig Seidenmatt lackiert.

 

wird fortgesetzt...

 

Diese Seite wurde von mir nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Wenn diese inhaltliche Fehler enthält, bitte ich dies mir zu melden.

 

- letzte Aktualisierung 20.03.2015 -